Projekt DENK-MAL 2018-03-07T13:07:07+00:00

Projekt DENK-MAL

Entwicklung des Projekts

Das Projekt „DENK-MAL“ des Vereins für Orts- und Heimatkunde Recklinghausen will die historische, architektonische, künstlerische oder funktionale Bedeutung von Gebäuden in Recklinghausen herausheben, die unter Denkmalschutz stehen.

Das Projekt begann 2005 mit einer Ausstellung; 2006 wurde die erste Haustafel an der Engelsburg, dem bedeutendsten Profanbau der Stadt eröffnet. Schwerpunkt der Aktion DENK-MAL war bisher die historische Altstadt. Hier befindet sich aus historischen Gründen die größte Dichte denkmalgeschützter Häuser.

Seither wurden 37 denkmalgeschützte Gebäude der Altstadt mit Haustafeln gekennzeichnet, so z.B. das heutige Ikonenmuseum an der Propsteikirche St. Peter, das älteste noch existierende Schulgebäude der Stadt.

Zwei große Informationstafeln (Stadtmauer, Rathaus) ergänzen das Projekt. Die große Tafel am Rathaus gibt auf einem Stadtplan einen Überblick über das Projekt und die Standorte der Haustafeln. Sie orientiert sich dabei am gleichzeitig vom Verein herausgegebenen Flyer. Er ist auch Grundlage der Präsentation hier:

DENK-MAL Präsentation
Faltblatt DENK-MAL

Zum Öffnen des Flyers bitte den Flyer anklicken

Eine Gesamtdarstellung der Projektidee mit den Texten wurde 2006 in einer Publikation herausgegeben:

Recklinghausen zu Fuß

Im Jahr 2015 wurde die historische Altstadt vom Stadtmarketing mit einem großzügigen Fußgänger-Leitsystem ausgestattet. Bestandteil dieses Projektes ist auch eine neue Stadtführung „Recklinghausen zu Fuß“. Sie bietet einen ausgeschilderten Weg durch alle fünf Stadtquartiere, durch mittelalterliche Gassen, entlang historischer Bauensembles und vorbei an modernen Neubauten.

Dazu gibt es einen Flyer beim Stadtmarketing im Rathaus. „Recklinghausen zu Fuß“ wurde gemeinsam mit unserem Verein entwickelt: Informationsstationen sind die Haustafeln unseres Projekts. Die an den Tafeln angegebenen Nummern entsprechen der Eintragungen in der Denkmalliste der Stadt Recklinghausen.

Aktion DENK–MAL in den Stadtteilen

Innerhalb der Altstadt wurden in den letzten Jahren beschädigte Tafeln ersetzt und zwei neue Tafeln angebracht: Im Eingangsbereich des Palais Vest zur Erinnerung an das Beginenhaus (Kooperation mit der Ratskommission für Gleichstellung) und im Gymnasium Petrinum am dort aufgestellten Kaminaufsatz des ehemaligen Augustinessenklosters (in Kooperation mit dem Förderverein des Gymnasium Petrinum.

Tafel Rombeck`sches Haus

Foto: Tafel am Rombeck`schen Haus

Auch außerhalb der Innenstadt konnten erste Projekte umgesetzt werden:

  • Rabbi-Selig-Auerbach-Haus (ehem. Jüd. Schule), Steintor
  • Franziskanerkloster in Stuckenbusch (Kooperation mit der Kirchengemeinde),
  • Gräftenhof Ehling (Kooperation mit der Ottilie-Ehling-Stiftung), Poststraße Suderwich
  • Haus Sindern und dem Rombeck`schen Haus (Kooperation mit dem VV Suderwich), Suderwich

Weitere Projekte sind geplant.

Unterstützen Sie das Projekt DENK-MAL

Durch eine finanzielle Unterstützung:

Sparkasse Vest Recklinghausen

Verein für Orts- und Heimatkunde
„DENK-MAL“
IBAN: DE 87 426 501 500 000 032 631