Projekt: Straßennamen

Namen sind keineswegs „Schall und Rauch“

Die Namensgebungen von Straßen und Plätzen spiegeln Geschichte und Gegenwart einer Stadt wider. Dies können historische Flurbezeichnungen („Im Rom“, „Spanenkamp“) ebenso sein wie Erinnerungen an Institutionen („Schulstraße“, „Klosterstraße“, „Rathausplatz“), dort ansässigen Gemeinschaften oder Berufsgruppen („Augustinessen-straße“, „Hauerstraße“, „Schwertfegergasse“), historische Ereignisse („Brandstraße“), politische Herrschaft („Kurfürstenwall“, „Hohenzollernstraße“) oder bedeutende Persönlichkeiten der Stadtoder Landesgeschichte sein.

Straßennamen - Warum sie so heißen, wie sie heißen

Der Verein für Orts- und Heimatkunde e.V. setzt sich in Kooperation mit der Stadt Recklinghausen dafür ein, die Bedeutung besonders prägnanter Bezeichnungen zu dokumentieren.

Straßenschild Augustinessenstraße

Foto: G. Möllers

Straßenschild Hl. Geist Straße

Foto: G. Möllers